E-Rechnung im Freistaat Thüringen

Mehr als digitalisiertes Papier

Künftig können Auftragnehmer ihre Rechnungen elektronisch einreichen. Elektronisch bedeutet aber nicht das einfache Abbild einer Papierrechnung bspw. als PDF.

Eine Rechnung ist elektronisch, wenn sie in einem strukturierten elektronischen Format ausgestellt, übermittelt und empfangen wird und das Format die automatische und elektronische Verarbeitung der Rechnung ermöglicht.

In Papierform eingegangene und in elektronische Formate umgewandelte Rechnungen werden also nicht als elektronische Rechnung angesehen. Weitere Fragen rund um die E-Rechnung finden Sie in den FAQ.

Die Verwaltung im Freistaat Thüringen wird die elektronischen Rechnungen künftig entgegennehmen und verarbeiten, so dass die Auszahlungen rechtzeitig vorgenommen werden können.

Für die Landesbehörden und die teilnehmenden Kommunen und Landkreise ist ein Zentrales Rechnungseingangsportal eingerichtet. Über dieses Portal können die Unternehmen ihre Rechnungen erfassen oder hochladen. Sie werden nach dem erfolgreichen Prozess als eingereicht angesehen.

Anschließend erfolgt die Weiterleitung an die zuständige Stelle der öffentlichen Verwaltung der Landes- oder Kommunalverwaltung und wird dort verarbeitet.

Hinweise zu den geltenden rechtlichen Grundlagen finden Sie unter der Rubrik: Rechtsnormen

Sie haben weitere Fragen zur eRechnung? Dann schauen Sie in die Rubrik: FAQ

Rechtsnormen

EU-Richtlinie 2014/55/EU

Aufgrund der EU-Richtlinie 2014/45/EU sind Unternehmer ab April 2020 berechtigt, für alle oberschwelligen Vergaben (EU-weite Ausschreibungsverfahren) Rechnungen elektronisch einzureichen.

Weitere Informationen zur EU-Richtlinie 2014/55/EU

Thüringer Landesrecht

In Landesrecht wurde die EU-Richtlinie mit dem Thüringer Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung (Thüringer E-Government-Gesetz) vom 10.Mai 2018 umgesetzt.

§ 14 Thüringer E-Government-Gesetz sieht vor, dass Auftragnehmer von öffentlichen Aufträgen in Thüringen Rechnungen elektronisch einreichen können. Die Möglichkeit besteht für die Unternehmen unabhängig vom Auftragsvolumen.

Weitere Information zum ThürEGovG

Thüringer E-Rechnungs-Verordnung – ThüringerERechVO

Hier finden Sie demnächst weitere Informationen zur Thüringer E-Rechnungsverordnung.

FAQ

  • Im Sinne der EU-Richtlinie handelt es sich bei der Rechnung um einen strukturierten Datensatz (in den bei Bedarf rechnungsbegleitende Unterlagen eingebunden werden können). Eine bildhafte Darstellung der Rechnung (beispielsweise als PDF) entspricht nicht den Anforderungen der Europäischen Kommission an eine elektronische Rechnung. Das bedeutet, dass der strukturierte Datensatz das Rechnungsoriginal ist.

  • Der Standard XRechnung ist verbindlich anzuwenden.

  • Im Überblick der Rechtsnormen finden Sie u.a. die EU-Richtlinie 2014/55/EU und das ThürEGovG. Demnächst finden sie dort auch die Thüringer E-Rechnungs-Verordnung.

  • Elektronische Rechnungen können unabhängig vom Rechnungswert an die öffentliche Verwaltung gestellt werden.

  • Die Leitweg-ID ist eine Form der elektronischen Adresse einer Verwaltungsbehörde. Sie ist ein eindeutiges Kriterium für die Adressierung und Weiterleitung der E-Rechnung an die Verwaltung. Diese ist bei der Übermittlung einer E-Rechnung zwingend anzugeben.

  • Für den Freistaat Thüringen wird die Leitweg-ID zentral vom Thüringer Finanzministerium zur Verfügung gestellt.

  • Die elektronische Rechnung gilt als eingegangen, sobald sie erfolgreich übermittelt wurde.

  • Wenn die elektronische Rechnung über das Zentrale Rechnungseingangsportal (OZG-Rechnungseingangsportal) erfolgreich abgegeben wurde, übernimmt der Technische Rechnungsempfänger (in Thüringen das Thüringer Landesrechenzentrum) die Weiterleitung an die richtige Landesbehörde oder die richtige Kommune.

    Die Art der Weitergabe wird für die Landesbehörden einheitlich sein. Für die Kommunen werden nach aktuellem Stand zwei Übertragungswege angeboten.

    In den Verwaltungen, die Empfänger der Rechnung sind,  wird die elektronische Rechnung im Format XRechnung weiter verarbeitet und  geprüft. Die Art der Weiterverarbeitung bestimmt die Verwaltung selbst. 

Ansprechpartner E-Rechnung

Ansprechpartner

Thüringer Finanzministerium
Ludwig-Erhard-Ring 7
99099 Erfurt

Carsten Ziegenbalg
Telefon: 0361 / 57 3611 520
E-Mail: erechnung@tfm.thueringen.de

Sören Steinecke
Telefon: 0361 / 57 3611 524
E-Mail: erechnung@tfm.thueringen.de

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: