Persönliches Ampelkonto

Das Persönliche Ampelkonto ist ein Arbeitszeitmodell für Teilzeitbeschäftigte, das eine flexible Verteilung der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens ermöglicht. Im Mittelpunkt steht hierbei der Grundsatz: Die Arbeitszeit bestimmt sich nach den Erfordernissen der Arbeitsaufgabe. Ihre individuellen Zeitwünsche sollen dabei berücksichtigt werden. Es bietet vor allem in kundenorientierten Bereichen die Chance, Verwaltungsangebote durch eine flexiblere Dienstplanung, an der Sie mitwirken können, zu verbessern.

Voraussetzung ist, dass für Sie gewisse finanzielle Einschränkungen einer Teilzeitbeschäftigung – je nach gewähltem Umfang der Arbeitszeitreduzierung schon ab ca. 10 v.H. – akzeptabel sind. Dafür haben Sie einen spürbaren Freizeitgewinn.

Durch Arbeitszeiterbringung bis zum Umfang einer Vollzeitbeschäftigung können Sie auf Ihrem Persönlichen Ampelkonto Zeitguthaben ansparen (z.B. in Zeiten höheren Arbeitsanfalls) und zu einem späteren Zeitpunkt wieder ausgleichen. Im gleichen Umfang können Sie auch Zeitschulden ansammeln. Auf stichtagsbezogene Abrechnungen wie bei einem Gleitzeitkonto wird verzichtet. Stattdessen wird das Ampelkonto laufend gesteuert – in der Grünphase weitgehend in Ihrer eigenen Verantwortung, in der Gelb- und Rotphase gemeinsam mit Ihrer Führungskraft. Die Differenz zwischen Zeitguthaben und Zeitschulden muss mindestens einmal im Verlauf von zwölf Monaten die „Nulllinie“ berühren (Gesamtausgleichszeitraum).

Alle Themen

junge Frau sitzt am Schreibtisch und lächelt in die Kamera

Alle Arbeitszeitmodelle

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: